bevh und Initiative Online Print (IOP) gründen Kooperation

V.l.n.r.: Ulrich Schätzl (IOP-Vorstand), Christoph Wenk-Fischer (Hauptgeschäftsführer Bundesverband E-Commerce und Versandhandel), Bernd Zipper (IOP-Vorstandsvorsitzender) und Roland Keppler (IOP-Vorstand)

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) und die Initiative Online Print (IOP) haben ein Kooperationsabkommen geschlossen. Sie arbeiten zukünftig in der politischen Interessenvertretung, der Öffentlichkeitsarbeit und in Fachthemen eng zusammen. Mit der Vereinbarung der weiter eigenständigen Organisationen entsteht ein auf gemeinsame E-Commerce-Themen fokussiertes Netzwerk, das die Interessenvertretung der Vereinsmitglieder weiter stärkt und ihnen jeweils auch die Fachkompetenzen des Partners zur Verfügung stellt.

„Was unsere Mitglieder verbindet sind die E-Commerce-Prozesse und neue Handels- und Produktionsweisen. Diese sind auf eine kundenspezifische, nachfragegeleitete Herstellung und Verfügbarkeit von Produkten, auf Just-in-Time-Wertschöpfung und digitale Automatisierung ausgerichtet. In diesem dynamischen Umfeld, das mit überkommenen Wertschöpfungen bricht und neue Geschäftsmodelle hervorbringt, schaffen wir eine neue gemeinsame Wissens- und Politikplattform. Onlinehandel und Onlineprint passen gut zusammen“, freut sich Gero Furchheim, Präsident des bevh.

Bernd Zipper, Vorsitzender der Initiative Online Print e.V., ergänzt: „Print wirkt. Print ist in unserer Gesellschaft nicht ersetzbar – und ein wichtiger Teil des Medienkanons. Besonders Onlineprint bildet aber heute fast die Hälfte des Print-Marktes in Deutschland ab. Um diesen Sektor des E-Commerce weiter zu stärken, bedarf es spezialisierter Partner. Wir freuen uns sehr, dass wir im

bevh einen kompetenten und hervorragend vernetzten Kooperationspartner gefunden haben. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit der letzten Jahre hat uns und unseren Mitgliedern zudem gezeigt, was wir gemeinsam für die Branche bewegen können. In dieser weitergehenden Kooperationsvereinbarung sehen wir nicht nur eine Einladung zur aktiven Mitarbeit in den Arbeitskreisen, sondern eine Möglichkeit, über die Grenzen der Druckindustrie hinaus den E-Commerce-Markt mitzugestalten und so die Bedeutung von Print in den Köpfen der Menschen neu zu fixieren. Print bleibt – und ergänzt unsere digitale Welt um eine haptische Dimension.“

Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer beim bevh, begrüßt zum offiziellen Start die Kooperation: „Ein gutes persönliches Verhältnis, gemeinsame Interessen und die Parallelen unserer Geschäftsmodelle – das ist eine hervorragende Basis für unsere Partnerschaft, die wir nun auch dauerhaft nach außen tragen wollen.“

Über die Initiative Online Print
Die Initiative Online Print e.V. ist ein weltweit einmaliger Zusammenschluss der führenden kleinen und großen Onlineprinter in Europa zu einer unabhängigen Kommunikations- und Vernetzungsplattform. Die Mitgliedsunternehmen repräsentieren insgesamt einen online-print getriebenen Marktumsatz von über 12 Mrd. Euro. Gemeinsam treten die Mitglieder aktiv für den fairen Wettbewerb im Bereich der Onlinedruck-Dienstleistungen und für die Wahrnehmung der Onlineprint-Industrie als eigenständiger Sektor in der globalen Druckindustrie ein. Die IOP versteht sich als Sprachrohr der Onlineprint-Branche und steht für die Zukunftsfähigkeit der gesamten Print-Industrie.

Über den bevh
Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) ist die Branchenvereinigung der Interaktiven Händler (d.h. der Online- und Versandhändler). Neben den Versendern sind dem bevh auch namhafte Dienstleister angeschlossen. Nach Fusionen mit dem Bundesverband Lebensmittel-Onlinehandel und dem Bundesverband der Deutschen Versandbuchhändler, repräsentiert der bevh die kleinen und großen Player und rund 90 Prozent des Umsatzes der Branche im Endkundengeschäft. Der bevh vertritt die Brancheninteressen gegenüber dem Gesetzgeber sowie Institutionen aus Politik und Wirtschaft. Darüber hinaus gehören die Information der Mitglieder über aktuelle Entwicklungen und Trends, die Organisation des gegenseitigen Erfahrungsaustausches sowie eine fachliche Beratung zu den Aufgaben des Verbands.




Jetzt einloggen: